Welche Bedeutung haben Smartphones für Jugendliche? Welche Chancen und Risiken sehen Jugendliche in Smartphones? Im Forschungsprojekt “Generation Smartphone” haben Jugendliche und Erwachsene gemeinsam versucht, diese Fragen zu beantworten. Die Studie kann hier abgerufen werden.

Zum zweiten mal präsentiert die Studie, die von sechs Verlagshäusern finanziert wurde, detaillierte Einblicke in die Lebensrealität der vier- bis 13-Jährigen Kinder in Deutschland. 652 Interviews mit den Haupterziehern (meistens Mütter) analysieren die Kindermediennutzung der Kinder im Vorschulalter (vier und fünf Jahre), 2692 Doppel-Interviews der sechs bis 13-Jährigen Kinder und jeweils einem Erziehungsberechtigten liefern repräsentative Daten für die älteren Kinder.

Artikel lesen…

Die Tagung findet am 29. und 30. November 2018 in Siegen statt. Digitale Medien haben grundlegende Einflüsse auf Lern- und Sozialisationsprozesse der Kinder und wirken sich somit auf die Mediensozialisation in der Familie aus. In dem Forschungsprojekt “Frühe Kindheit und Smartphone” wurden Medienpraktiken von Kindern (null bis sechs Jahre) in Familien untersucht.

Weitere Informationen

Die International Association for Media Education (IAME) ist eine neu gegründete internationale Vereinigung zur Förderung der Medienbildung auf internationaler Ebene. Mitglieder sind Organisationen und Einzelperslnen, die sich der Förderung der Medienbildung widmen. Lehrer, Forscher, Pädagogen und Fachleute aus ganz Europa sind Teil des Netzwerkes, welches allen offen steht, die im Bereich der Medienerziehung tätig sind.

Die gemeinsame Forschungsstelle der Europäische Kommission hat anlässlich der Datenschutzgrundverordnung ein Spiel herausgebracht, um auf  interaktive Weise das Bewusstsein für Datenschutzrisiken und Datenschutzrechte zu schärfen. Im futuristischen Spiel “Cyber Chronix” sollen die Spieler ihrem Charakter dabei helfen, auf eine Party zu kommen, was mit verschiedenen datenschutzrelevanten Hindernissen verbunden ist.

Die von Claudia Voss und Michaela Lampert veröffentlichte Studie liefert einen strukturierten Überblick über das Angebot für Gesundheitsapps für Kinder im Grundschulalter. Die Wissenschaftlerinnen kommen dabei unter anderem zu dem Schluss, dass das Angebot für an Gesundheits-Apps für Kinder überschaubar, aber im Hinblick auf Inhalte, Funktionalität und Datensicherheit nicht transparent ist. Die Ergebnisse des Projekts HealthApps4Kids können hier abgerufen werden.