Mit den Möglichkeiten des Smartphones, alles überall zu fotografieren haben sich die räumlichen und zeitlichen Grenzen von Fotoalben und Kinderfotos verlagert. Einerseits wächst unser Nachwuchs in einer digitalisierten Welt auf, andererseits sollten Kinder auch Rechte im sozialen Raum haben und ihre Privatsspähre muss geschützt werden. 

Ziel der Blogparade von Schau hin ist es, auf dieses Spannungsfeld aufmerksam zu machen. Das Deutsche Kinderhilfswerk hat bereits praktische Tipps dazu veröffentlicht, wie Eltern auf Instagram, WhatsApp und Facebook mit Kinderphotos umgehen sollten. Mit dem Hashtag #medienmomente sollen bis zum 16. Mai auf Blogs, YouTube-Kanälen oder auf dem Social Hub von Schau hin Beiträge zum Thema “Kinderphotos im Netz” veröffentlicht werden.

 

Comments are closed.

Post Navigation